Nudelgerichte

Die Badener lieben Nudeln und Spätzle. Sie gehören zum Sonntagsbraten einfach dazu. Sie saugen die wunderbare Soße auf und wir Badener lieben das so. Auch Spätzlereste werden verwertet. Man brät sie am nächsten Tag einfach mit Ei an und isst einen Salat dazu.

 

Aber auch unter der Woche gibt es genügend Nudelrezepte, die sich nach Feierabend schnell verwirklichen lassen, weil sie nicht so aufwändig sind. Da wären Schinkenmakkaroni, oder Rahmnudeln mit Milch und Schmand oder ganz einfach abgekochte Nudeln mit verquirltem Ei angebraten.

 

Natürlich haben sich in unsere Nudelgerichte im Laufe der Jahre Einflüsse aus anderen Küchen eingeschlichen. Zum einen haben italienische Gastarbeiter die Rezepte aus ihrer Heimat mitgebracht. Und als es 1960 modern wurde, mit dem Auto über den Brenner zu fahren, um in Italien an der Adria Urlaub zu machen, hat wohl manche badische Hausfrau die Speisekarte ganz genau studiert und sich Anregungen für den heimischen Herd geholt. Bei Nudeln sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt was die Soße dazu angeht. Tomaten, Speck, Zwiebeln, Pilze oder Käse sind wunderbar geeignet zu Spasghetti, Makkaroni, Fusilli oder Farfalle.

 

Zahlreiche Schlabberlätzchen tragen auch heute die Spuren von Spaghetti mit Tomatensoße. Mir ist kein Kind bekannt, das dieses Essen verschmähen würde.


E-Mail