Herzlich Willkommen

auf meinen überwiegend badisch geprägten Seiten.

 

Im Vergleich zu anderen Rezeptdatenbanken geht es hier im Format eher eine Spur kleiner zu. Da sind zuerst einmal die badischen Rezepte und Rezepte aus der Familie, von Freunden und Bekannten, die sich im Laufe der Jahre in unserer Familie eingebürgert haben.

 

Weiter geht es mit Rezepten, die wir aus Urlaubsaufenthalten mitgebracht haben und die wir an verschiedenen Abenden mit Freunden gerne zelebrieren. Da wäre z. B. der marokkanische Abend mit einem aufwändigen Tajine-Rezept, dessen Zubereitung schon mal an die drei Stunden dauern kann. Wenn ich dann die leuchtenden Augen unserer Freunde und deren gesunden Appetit sehe, weiß ich, dass das ein gelungener Abend ist. Solche Abende im Kreis von guten Freunden, das ist mir der Aufwand schon wert.

 

Als Mitarbeiterin in einem Archiv bin ich eine geschichtsbewusste Badnerin. Deshalb findet man auf meinen Seiten auch Beiträge zur Geschichte unseres Landkreises, eben des Landkreises Rastatt. Jeder unserer Orte hat Geschichte in irgendeiner Form und die darf nicht vergessen werden oder untergehen.

 

Apropos untergehen. Auch da gibt es Geschichten, nämlich von den Orten am Rhein. Wir leben ja an der Grenze zu Frankreich und der Rhein ist unser beider Ufer. Drüben auf der französischen Seite und auf unserer Seite hat der Fluss in früheren Jahren immer wieder für Dramen gesorgt. Er hat Orte vernichtet, überschwemmt und für Krankheiten gesorgt, er hat aber auch den Goldwäschern und Fischern ein gutes, aber bescheidenes Leben ermöglicht. Kommen Sie auch hier mit mir auf eine Reise durch die Dörfer am Rhein.

 

Weiter geht es mit Zeugen der Vergangenheit. Diese Zeugen gibt es in allen Variationen. Sie können Teil der Erdgeschichte sein, in Form von Mineralien und Fossilien, also aus der Entstehung des Rheingrabens und wir finden Spuren von Römern und Kelten. Egal wann und zu welcher Zeit sich in unserer Landschaft Menschen niedergelassen und hier gelebt hatten, sie haben ihre Spuren hinterlassen. Auch alte Wegverbindungen können Geschichten erzählen, oder Ruinen und Steinbrüche. Interessant sind auch die Geschichten um unsere historischen Gasthäuser. Hier erfährt man viel über das Leben der Menschen, die man zu unsere Vorfahren zählt. Man muss nur interessiert genug sein, den Dingen auf die Spur zu kommen.

 

Heute für uns sehr interessant ist der Tourismus. Unsere Landschaft im Landkreis Rastatt hat den Gästen viel zu bieten. Da ist die Rheinebene mit ihren Rheinauen, die Vorbergzone mit den sanften Hügeln und dann geht es höher hinauf in die Schwarzwaldberge. Naturfreunde können hier wandern nach Herzenslust und natürlich nach ihren Möglichkeiten was die Fitness angeht. Egal, ob man auf ebenen Wegen in den Rheinauen den Eisvogel zu sehen bekommt, oder im Fachwerkdorf Michelbach den Dorfweg und somit die Geschichte des Ortes erkundet, oder sogar in Bühlertal mit strammen Wanderwaden die Gertelbach-Wasserfälle erklimmt, wir haben Gästen viel zu bieten. Hier gebe ich verschie- dene Wander-Tipps, die man sich je nach Kondition heraussuchen kann. Die Bilder, die ich nach und nach einfügen werde, sollen dem Gast meiner Seite zeigen, wie schön es bei uns ist.

 

Ach ja, unsere Katze, die wollte ich hier auf meiner Seite natürlich auch vorstellen. Sie gehört zu unserem Leben dazu. Sie begleitet uns nun schon 18 Jahre und hat ihre eigene Geschichte, wie sie zu uns gekommen ist. Wir wollten sie nicht mehr missen, obwohl wir nur die Dosenöffner sind.

 

Was ich mir von meiner Seite wünsche? Nun, Rezepte die man sich aussucht und dann immer wieder mal gerne für die eigene Familie kocht. Natürlich auch, dass Menschen, die sich für einen Urlaub im Landkreis Rastatt entscheiden, hier nützliche Anregungen finden und gleichzeitig einen Einblick in die Geschichte meiner Heimat bekommen.

 

Mir hat die Erstellung dieser Seiten viel Spaß gemacht und ich werde weiterhin daran arbeiten.

 

Viel Spaß auf meiner Seite.

Eva-Maria Eberle

Aktuelles

Neuerscheinug

"Tribunal Général"

Das Buch zu den Rastatter Prozessen von 1946 bis 1950

Autorin:  Eva-Maria Eberle

Verlag:  Klöpfer, Ottersweier


E-Mail