Suppen und Vorspeisen

Jeder liebt sie, diese wunderbaren kleinen Appetithappen.

Schon Oma wusste: Hühnersuppe tut gut, weckt neue Kräfte, ist Balsam für die Seele und wenn die Nase lief, der Hals kratzte und wir als Kinder eine heiße Stirn hatten, dann gab es Hühnersuppe. Oftmals belächelt, aber die Hühnersuppe war die Nr. 1 bei Erkältung und ich schwöre noch heute darauf. Mittlerweile weiß man, dass eine Hühnersuppe gesunde Inhaltsstoffe hat. Sie versorgt den Körper mit Vitaminen, Eisen und Zink und das gibt Power für das geschwächte Immun-system und sie wärmt so herrlich von innen.

 

Aber auch ohne Erkältung sind Suppen ein wahrer Genuss. Nach einem Winterspaziergang wärmen sie den Magen auf und wecken die verfrorenen Lebensgeister. Suppen eignen sich auch hervorragend als Vorspeise. Sie sollten dann allerdings mit Zutaten nicht so überladen sein. Eine leichte Brühe, z.B. eine Ochsenschwanzsuppe mit einer Blätterteigstange, oder eine leichte Gemüse- suppe können durchaus den Einstieg zu einem feinen Menü bedeuten.

 

Als Vorspeisen sind auch Salate gut geeignet. Im Spätjahr greift hier die Köchin gerne auf Feldsalat mit Kartoffeldressing und Kracherle zurück. Feldsalat ist hier im Badischen fast schon Kult und eigentlich mag ihn jeder gerne.

 

Bei Vorspeisen sind keine Grenzen gesetzt und man überlässt die Wahl einfach der kreativen Hausfrau. Kleine Scheiben geröstetes Weißbrot mit Grieben-schmalz oder Gänseleber oder rohes Gemüse in handliche Stäbchen geschnitten mit einem passenden Dipp verstehen es, den ersten Hunger zu stillen und das Warten der Gäste auf die Hauptspeise zu verkürzen.


E-Mail