Wild aus unserm Ländle

Wildschweinbraten mit Spätzle im Spätjahr ein echter Genuss.

Um zu überleben, mussten die Menschen in der Steinzeit jagen, auch wenn sie ihre Kost mit dem Sammeln von Beeren, Blättern, Körnern und diversen Früchten erweitert haben. Dass die Menschen gejagt haben, belegen archäologische Befunde wie z.B. Holzspeere, Bögen und Pfeilspitzen, aber auch gravierte und gemalte Bilder von erlegten Tieren an Höhlenwänden. Frührer war Wild der einzigste Lieferant, der die Menschen mit den Grundnährstoffen wie Eiweiß, Eisen, Calcium, Magnesium und wichtigen Vitaminen versorgt hat.

 

Für uns ist Wild heute eine Delikatesse und es lässt sich wunderbar zubereiten.

Dieses Naturprodukt hat einen besonders aromatischen Geschmack. Das Fleisch hat einen geringen Fettanteil und ist so kalorienarm. Wild eignet sich hervorragend für eine gesundheitsbewusste Ernährung und die meisten Kalorien liefern eigentlich die Beilagen.

 

Der Wald in Baden-Württemberg ist Lebensraum und Rückzugsgebiet für viele Tier- und Pflanzenarten. Er bietet unserem Wild natürliche Nahrungsquellen in Form von frischen Gräsern, Kräutern und Früchten. Die Tiere leben zu 100 Prozent artgerecht und ernähren sich zeitlebens völlig natürlich.

 

Und gerade deshalb ist es wichtig, den Verbrauchern klar zu machen, dass unser Wildfleisch so natürlich, wie fast kein anderes Lebensmittel ist. Und auch gänzlich anderst aufwächst, wie unsere sonstigen Fleischlieferanten Rind und Schwein.

 

Durch das Leben in der freien Natur, werden die Muskeln und der Organismus des Wildes noch richtig beansprucht, so dass das Fleisch schön dunkelrot, vollfleischig, und zart ist. Auch der Geschmack unseres Wildes ist ein Erlebnis, das jeder Genießer schätzt.

 

In Baden-Württemberg bekommen Sie Wild mit Haut und Haaren bei jeder unteren Forstbehörde (Telefonbuch unter „Forstverwaltung“ oder „Forstamt“) und bei örtlichen Jägerinnen und Jägern (Adressen über die zuständige untere Forstbehörde oder über die Kreisjägervereinigung). Wild, das Sie dort erwerben, stammt garantiert aus freier Wildbahn.

 

Wild ist vor allem im Winter eine Bereicherung des Speiseplanes. Jede Hausfrau hat da ihre eigenen Rezepte für Wildgerichte. Für viele ist ein Sonntag im Winter nur ein Sonntag, wenn am Tisch ein Wildbraten mit Pfifferlingen steht, Rotkraut und daneben eine Schüssel voll mit dampfenden Klößen.


E-Mail