Ente auf badische Art

Zutaten:

1 küchenfertige Ente von 1,5 kg

1 Brötchen

1 Apfel

1 Ei

2 EL Rosinen

etwas gehackte Petersilie

Thymian

1/8 l Sahne

Pfeffer und Salz

1 Schnapsglas Zwetschgenwasser

 

Zubereitung:

Die Ente innen und außen mit Salz, Pfeffer und Thymian einreiben. Die Leber, das Herz und den Magen kleinschneiden und in eine Schüssel geben. Das Brötchen einweichen, ausdrücken und dann mit den Fingern zerkrümeln. Ebenfalls in diese Schüssel geben. Den Apfel auf der Haushaltsreibe in diese Schüssel raspeln. Das Ei, die Rosinen und die Petersilie hinzugeben und alles gut vermischen. Abschmecken mit Salz und Pfeffer und anschließend in die Bauchöffnung der Ente geben. Die Öffnung entweder mit Küchengarn zunähen oder mit Zahnstochern schließen.

 

Die Ente gibt man in einem Bräter in den auf 220 Grad vorgeheizten Backofen und übergießt sie mit zwei Tassen heißem Wasser. Sie wird gute 90 Minuten im Backofen gegart und dabei immer wieder mit dem Bratensud übergossen. Evtl. auch etwas Wasser nachgießen.

 

Am Ende der Garzeit nimmt man die Ente aus dem Bräter heraus, legt sie auf ein Backblech und schiebt sie zurück in den Ofen. Die Flüssigkeit im Bräter gießt man in einen Topf und gibt die Sahne hinzu. Flüssigkeit aufkochen, mit Zwetschgenwasser abschmecken und evtl. nochmals mit Pfeffer und Salz nachwürzen.

 

Wir essen Rotkraut und Klöße dazu. Für uns ein typisches Winteressen.

 

E-Mail