Badische Küche - ein Stück Heimat

Sie ist bodenständig und besitzt unverwechselbare Eigenschaften. Oftmals wurden auf vergilbten, kaum noch zu entziffernden kleinen Zettel festgehaltene Rezepte von Generation zu Generation weitergegeben. Auf diese Weise wurden landschaftstypische Rezepte erhalten.

 

Kenner schätzen die "Badische Küche". Ihre Verwandtschaft zu den Nachbarn im Elsaß, der Schweiz und in Württemberg beweisen unzählige Gerichte, die zwischen Oberrhein, Schwarzwald und Bodensee auf den Tisch kommen. Immer wieder wurden von Köchen und Hausfrauen über die Grenzen hinweg Anregungen aufgenommen.

 

Auch die ungebetenen Gäste, während der napoleonischen Kriege, haben in unseren Küchen österreichische Spuren hinterlassen. Als sich dann Baden-Baden zur "La Capitale d'Été", zur Sommerhauptstadt Europas mauserte, brachten diese Gäste französische, russische und sogar englische Einflüsse in die Badische Küche.

 

Hier in Baden hat man Spaß an traditioneller, aber auch an hochwertiger Küche. Das liegt zum Einen an der Tradition, aber auf der anderen Seite auch an den sehr guten Voraussetzungen für qualitativ hochwertige landwirtschaftliche Produkte, die hier erzeugt werden. Der Speiseplan war bei uns in Baden schon immer reicher bestückt als anderswo. Zugleich war es auch eine recht feine Küche, in der Wild, Flusskrebse, Hechte, Lachse und Zander von alters her zu Hause waren.

 

Es ist erwiesen, dass bereits zu Zeiten des Ebersteiner Grafengeschlechts der Salmfang in der Murg gegen Höchstgebot vergeben wurde. Excellente Kochkunst beweisen auch zerfledderte Seiten eines kleinen Kochbuches, geschrieben von einer Iffezheimerin, die in ihrer Brautzeit in Rastatt im "Adler" kochen gelernt hatte. Ich hatte das Glück, dass ich dieses Büchlein von 1894 Wort für Wort in die heutige Schrift übertragen durfte. Unsere Vorfahren haben bereits gewusst wie man Salm/Lachs am schmackhaftesten zubereitet.

 

Zurück in die Gegenwart. Auch Gourmets sind sich einig: Die badische Küche gilt zu Recht als eine der besten deutschen Regionalküchen.

Aktuelles

Neuerscheinug

"Tribunal Général"

Das Buch zu den Rastatter Prozessen von 1946 bis 1950

Autorin:  Eva-Maria Eberle

Verlag:  Klöpfer, Ottersweier


E-Mail